Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

HaFu-45-de

4 Qualitätswerkzeuge · Made in Germany HaFu Die HaFu Werkzeugfabrik hat sich seit ihrer Gründung 1967 zu einem der ­bedeutendsten Spezialisten im Bereich hochwertiger INBUS® und TORX® Werkzeuge entwickelt. Alle Werkzeuge stammen aus Eigen­fertigung. Die angebotenen Kunst­stoff-Hal­ter gibt es exklusiv bei HaFu. HaFu operiert weltweit und hat in ­vielen Ländern Exklusiv-Vertre­tun­gen vergeben. Qualitätspolitik Um dem wachsenden Qualitäts­an­spruch unserer Kunden gerecht zu werden, haben wir ­in unserem Unter­nehmen ein umfassendes System qualitätssichernder Maß­­­- nah­men eingeführt, die funktions- und stellen­über­greifend wirksam sind. Dieses Quali­täts­manage­mentsys­tem unterstützt uns, die Qualität unserer Produkte und Leistungen permanent zu sichern und zu verbessern. Nur dadurch können wir im ­nationalen und internationalen Wettbewerb den steigenden For­derungen unserer Kunden ­­­­ge­recht werden und unsere Markt­position sichern – und weiter ausbauen. Um eine wesentliche Vertrauens­basis für die Kunden-/Liefer­an­ten-Bezie­hung zu schaffen, sind wir nach dem Qualitäts­manage­ment-System DIN EN ISO 9001:2008 zer­ti­fiziert. Kundenzufriedenheit ist Maßstab unserer Qualität. Qualitätsstandard Alle von HaFu gefertigten Werkzeuge werden mehrfachen Prüfungen unterzogen. Die HaFu-INBUS® Werkzeuge werden nach ISO 2936, ISO 2936 L oder DIN 6911 ­gefertigt. Sämtliche HaFu-TORX® Werkzeuge werden nach den Vorgaben ­unseres Lizenzgebers Ruia Global Fasteners AG hergestellt. Alle HaFu-Werkzeuge stammen aus Eigenfertigung. Aufgrund unseres großen Volumens können wir aus speziell für HaFu ­entwickelten Sonderschmelzen fertigen. Es werden hochwertige Chrom-Vanadium-Stähle ­verarbeitet. Unsere CNC-gesteuerte Drahtziehstraße garantiert durch HaFu geprüfte Maß­ genauigkeit. Qualitätsprüfung Ständige Kontrolle und ein technisch hochwertig ausgestattetes Labor für die End­ abnahme garantieren einen hohen Standard. Bei oberflächenbehandelten und falsch angelassenen Werkzeugen kommt es zum so genannten Sprödbruch, der meistens schon bei leichter Belastung entsteht und zu schweren Verletzungen führen kann. Bis zum Torsionsbruch müssen die Schlüssel aus Gründen der Arbeitssicherheit eine ­bleibende Verformung von mindestens 60° aufweisen (ISO-Vorschrift). Sämtliche von uns hergestellten Schraubendreher durchlaufen drei Kontrollstationen, die unabhängig voneinander die Prüfung vor­nehmen. Daher werden stichprobenweise ­neben dem Sprödbruch Härte- (HRC) und Drehmoment (Nm) laufend geprüft. Qualität